Seite auswählen

PRESSEMITTEILUNGEN | 2024

Exmouth unterzeichnet Vertrag auf Pflanzenbasis , um den CO2-Fußabdruck der Stadt zu verringern

Der Rat verpflichtet sich, bei Klimaveranstaltungen und öffentlichen Informationskampagnen in lokalen Einrichtungen pflanzliches Catering anzubieten.

EXMOUTH, UK (10. Januar 2024) - Exmouth ist der fünfte britische Stadtrat, der die Forderung nach einer globalen Vertrag auf Pflanzenbasis unterstützt, um die Auswirkungen von Lebensmitteln auf den Klimawandel zu bekämpfen. Damit schließt sich Exmouth den führenden Städten Edinburgh, Norwich, Lambeth und Haywards Heath an.

In einer Erklärung des Stadtrats von Exmouth heißt es: "Der Stadtrat von Exmouth hat sich verpflichtet, Exmouth sauberer, grüner und gesünder zu machen, indem er den Aufruf zur Vertrag auf Pflanzenbasis unterstützt. Diese Unterstützung erfolgte im Rahmen ihres Klimaaktionsplans, der darauf abzielt, die Klimakrise zu bekämpfen und die Stadt zu einer blühenden, kohlenstofffreien Gemeinde zu machen."

Louise Venables, Einwohnerin von Exmouth und Stadträtin, zeigte sich stolz auf die Bemühungen der Stadt, eine kohlenstofffreie Gemeinde zu werden, und betonte, wie wichtig es sei, die Website Vertrag auf Pflanzenbasis zu einem kritischen Zeitpunkt zu unterstützen: "Die Umstellung auf eine zunehmend pflanzliche Ernährung ist die einfachste und eine der wirksamsten Maßnahmen, die wir ergreifen können, um unsere Kohlenstoffemissionen zu verringern. Eine pflanzliche Ernährung kann auch die Gesundheit verbessern, die biologische Vielfalt fördern, den Tierschutz verbessern und sich finanziell lohnen. Wir wollen, dass der Einzelne umfassend über die Auswirkungen seiner Ernährung auf die Umwelt informiert wird und dass die Menschen in der Lage sind, eine wohlüberlegte Lebensmittelauswahl zu treffen und bei der Umstellung auf eine stärker pflanzlich geprägte Ernährung unterstützt werden."

Medienkontakte:

Medien-Dateien: Hier herunterladen

Medienkontakte:

Medien-Dateien: Hier herunterladen

EXMOUTH, UK (10. Januar 2024) - Exmouth ist der fünfte britische Stadtrat, der die Forderung nach einer globalen Vertrag auf Pflanzenbasis unterstützt, um die Auswirkungen von Lebensmitteln auf den Klimawandel zu bekämpfen. Damit schließt sich Exmouth den führenden Städten Edinburgh, Norwich, Lambeth und Haywards Heath an.

In einer Erklärung des Stadtrats von Exmouth heißt es: "Der Stadtrat von Exmouth hat sich verpflichtet, Exmouth sauberer, grüner und gesünder zu machen, indem er den Aufruf zur Vertrag auf Pflanzenbasis unterstützt. Diese Unterstützung erfolgte im Rahmen ihres Klimaaktionsplans, der darauf abzielt, die Klimakrise zu bekämpfen und die Stadt zu einer blühenden, kohlenstofffreien Gemeinde zu machen."

Louise Venables, Einwohnerin von Exmouth und Stadträtin, zeigte sich stolz auf die Bemühungen der Stadt, eine kohlenstofffreie Gemeinde zu werden, und betonte, wie wichtig es sei, die Website Vertrag auf Pflanzenbasis zu einem kritischen Zeitpunkt zu unterstützen: "Die Umstellung auf eine zunehmend pflanzliche Ernährung ist die einfachste und eine der wirksamsten Maßnahmen, die wir ergreifen können, um unsere Kohlenstoffemissionen zu verringern. Eine pflanzliche Ernährung kann auch die Gesundheit verbessern, die biologische Vielfalt fördern, den Tierschutz verbessern und sich finanziell lohnen. Wir wollen, dass der Einzelne umfassend über die Auswirkungen seiner Ernährung auf die Umwelt informiert wird und dass die Menschen in der Lage sind, eine wohlüberlegte Lebensmittelauswahl zu treffen und bei der Umstellung auf eine stärker pflanzlich geprägte Ernährung unterstützt werden."

Andrew Garner, Vertrag auf Pflanzenbasis UK Campaigner, sagte: "2023 war das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, und Exmouth hat zu Recht erkannt, wie wichtig pflanzenbasierte Nahrungsmittellösungen und Rewilding sind, um mehrere planetarische Krisen zu bewältigen. Ihre klimapolitische Vorreiterrolle mit der Forderung nach einer Vertrag auf Pflanzenbasis gibt Hoffnung, dass wir die Emissionen von Nahrungsmitteln, die ein Drittel der Treibhausgasemissionen ausmachen, in den Griff bekommen können. Eine pflanzliche Ernährung kann die Emissionen von Lebensmitteln sowie den Wasser- und Landverbrauch um 75 % senken, und wir brauchen mehr Städte, die sich ihnen anschließen, um schnell von unserer fleisch- und milchintensiven Ernährung wegzukommen."

In dem Vertrag auf Pflanzenbasis Antragder auf einer Vollversammlung des Stadtrats im Dezember verabschiedet wurde, verpflichtet sich Exmouth zu einer Reihe von Maßnahmen zur pflanzlichen Ernährung und zur Wiederbelebung der Natur:

Fördern Sie pflanzliche Lebensmittel.

  • Aufnahme von Kampagnen/Aktivitäten zur Förderung der Umstellung auf pflanzliche Lebensmittel in unseren Klimaaktionsplan
  • Gestaltung öffentlicher Informationskampagnen zur Sensibilisierung für das Klima und die Umwelt- und Gesundheitsvorteile von pflanzlichen Lebensmitteln, Ernährung und Kochen
  • Ziel ist es, den Konsum von tierischen Lebensmitteln in der Öffentlichkeit durch Aufklärung in Schulen, Organisationen und lokalen Unternehmen zu reduzieren
  • Umstellung auf pflanzliche Essenspläne bei der Bewirtung von klimabezogenen Sitzungen, Veranstaltungen usw.

Helfen Sie mit, wichtige Ökosysteme wiederherzustellen und die Erde aufzuforsten.

  • Unterstützung von Aufforstungsprojekten und Einberufung eines Baumforums, um Transparenz zu schaffen und die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten in Exmouth zu fördern
  • Schwerpunktverlagerung auf naturbasierte Lösungen zur Abschwächung des Klimawandels und zur Anpassung daran (in der beratenden Planungsrolle von ETC)
  • Städte: Unterstützung von Initiativen zur Förderung von Bäumen und Wildblumen, Förderung grüner Gemeinschaftsprojekte, Korridore für Wildtiere, begrünte Dächer, lokale Anbauprogramme, Förderung der biologischen Vielfalt (in unserer beratenden Planungsfunktion und in unserer Umweltpolitik)
  • Förderung der Ernährungsgerechtigkeit durch Unterstützung von Projekten, die allen Menschen, insbesondere einkommensschwachen Gemeinschaften, Zugang zu gesunden Lebensmitteln verschaffen (Unterstützung von Projekten wie Mushroom, einem Netzwerk von Lebensmittelgemeinschaften in Exmouth)

    Hintergrund
    Der Vertrag auf Pflanzenbasis ist dem Vertrag über die Nichtverbreitung fossiler Brennstoffe nachempfunden und wurde von Verträgen inspiriert, die sich mit der Bedrohung durch den Abbau der Ozonschicht und Atomwaffen befassen. Er wurde von 24 Gemeinden weltweit unterstützt, darunter Edinburgh, Norwich, Lambeth, Exmouth, Haywards Heath und Los Angeles.

    Seit ihrem Start im August 2021 wurde die Initiative von 130 000 Einzelpersonen, fünf Nobelpreisträgern, IPCC-Wissenschaftlern und mehr als 3000 Gruppen und Unternehmen unterstützt, darunter Veganuary, Ecotricity, Linda McCartney Foods, Plant Based Health Professionals, UK Health Alliance on Climate Change und Sektionen von Greenpeace und Friends of the Earth.

    Die Website Vertrag auf Pflanzenbasis hat prominente Unterstützer gefunden, darunter Chris Packham sowie Paul, Mary und Stella McCartney, die in einer schriftlichen Erklärung die Politiker aufforderten, den Pflanzenschutzvertrag zu unterstützen. Sie sagten: "Wir glauben an Gerechtigkeit für Tiere, die Umwelt und Menschen. Deshalb unterstützen wir den Vertrag auf Pflanzenbasis und fordern Einzelpersonen und Regierungen auf, ihn zu unterzeichnen."

    Vertrag auf Pflanzenbasis wurde vorgestellt in...

    Mehr aus dem Pressezentrum