Offener Brief von Politiker*innen

Wir müssen über die Tierhaltung sprechen

Wir müssen über die Tierhaltung sprechen.


An den Abgeordneten Alok Sharma,

Es besteht dringender Handlungsbedarf, um sicherzustellen, dass das Jahr 2021 weltweit den Beginn eines gerechten und ausgewogenen Übergangs zu einem gesunden und nachhaltigen pflanzlichen Lebensmittelsystem für alle markiert.

Das Zeitfenster, in dem eine Zukunft mit einer Temperatur von 1,5°C möglich ist, schließt sich rasch. Ein verzögertes Handeln wird noch heftigere und verheerendere Auswirkungen auf die Klimakrise haben und irreversible Schäden verursachen.

Im Vorfeld der Klimakonferenz in Glasgow haben Regierungen und öffentliche Finanzinstitutionen den klaren Auftrag, einen klimasicheren und gerechten Übergang zu einem pflanzlichen Ernährungssystem zu fördern. Wir rufen sie dazu auf:

  • Sofortiger Ausschluss jeglicher neuer Abholzung für die Tierhaltung, d. h. keine Rodung von Wäldern oder anderen Ökosystemen für Weidehaltung, Tierzucht, Tierfutter oder Tierhaltung jeglicher Art.
  • Unverzügliche Umwandlung aller Meeresschutzgebiete in hochgradig geschützte Meeresgebiete.
  • Unverzügliche Einführung einer "Fleischsteuer".
  • Sofortige Einstellung der staatlich subventionierten Werbung für die Fleisch-, Milch- und Eierindustrie. Beginnen Sie mit der Umlenkung der Agrarsubventionen weg von der Tierhaltung hin zu nachhaltigen pflanzlichen Lebensmitteln, wobei ökologische Agrarsysteme am meisten davon profitieren.
  • Unverzügliche Durchführung öffentlicher Informationskampagnen, um das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Lebensmittelsystemen und Klimawandel zu schärfen und pflanzliche Lösungen aktiv zu fördern.
  • Abschaffung des Kaufs von tierischen Produkten in Regierungsgebäuden, öffentlichen Einrichtungen und bei Veranstaltungen zugunsten von pflanzlichen Produkten.
  • Bilden Sie auf Regierungsebene Ausschüsse für grüne Anleihen und geben Sie grüne Anleihen aus, um Projekte zu finanzieren, die zur Eindämmung des Klimawandels beitragen und Landwirten mit hohem Kohlenstoff-Fußabdruck bei der Umstellung auf eine Pflanzenproduktion mit geringem Kohlenstoff-Fußabdruck helfen.
  • Planen Sie die Umwidmung verfügbarer Flächen, die von der Weidehaltung befreit sind, für folgende Zwecke: Wiederansiedlung, Aufforstung (falls zutreffend), Naturschutzgebiete, Wandergebiete, Gemeinschaftsanbau, Kleingärten (falls zutreffend), agrarökologischer Nahrungsmittelanbau (falls möglich).

Fortschrittliche Regierungen und öffentliche Finanzinstitutionen sollten eine gemeinsame Erklärung mit dem Ziel abgeben, auf der COP26* Verhandlungen über einen pflanzenbasierten Vertrag aufzunehmen, und dafür sorgen, dass andere diesem Beispiel folgen. Als Gastgeber der COP26 fordern wir das Vereinigte Königreich auf, eine Führungsrolle bei der Umsetzung dieser Agenda zu übernehmen.

Wir erklären uns solidarisch mit den Gruppen der Zivilgesellschaft, die eine Vertagung der COP26 fordern. Aber unter keinen Umständen sollten Klimamaßnahmen verschoben werden.

Unterzeichner:

Eli Avidar, (Yisrael Beiteinu), Minister im Amt des Premierministers, Israel

Maurizio Acerbo, Segretario Nazionale, Italien, (Rifondazione Comunista-Sinistra Europea) 

Dr. Tomasz Aniśko, Abgeordneter, Polen, (Partia Zieloni)

Gianluca Barbuto, Operatore Servizi Ambientali, Italien

Philipp Bruck, MdBB, Deutschland, (Grüne)

Martin Buschmann, MdEP, Deutschland, (Unabhängig)

Juan Carlos Losada Vargas, Mitglied des Repräsentantenhauses von Kolumbien, (Liberale Partei Kolumbiens)

Camila Cirlini, Mitglied des Kommunalparlaments von Gütersloh, Deutschland, (Die Linke)

David Cormand, Europaabgeordneter, Frankreich, (Grüne / Freie Europäische Allianz)

Daniele Diaco, Sprecher, Assemblea Capitolina in Rom, Präsident der Kommission IV Umwelt von Roma Capitale, Italien

Clare Daly, Mitglied des Europäischen Parlaments, Irland, (DieLinke)

Alistair Dewhirst, Stellvertretender Vorsitzender des Bezirksrats Teignbridge, UK (Liberaldemokraten)

Eleonora Evi, Europaabgeordnete, Italien, (Grüne)

Francisco Guerreiro, Europaabgeordneter, Portugal, (Grüne)

Anja Hazekamp, Europaabgeordnete, Niederlande, (Partei der Tiere)

Die Abgeordnete Emma Hurst, MLC, NSW, Australien, (Animal Justice Party)

Bürgermeister Justin Massey, Hermosa Beach, Kalifornien, USA 

Elena Mazzoni, Verantwortliche für die nationale Umweltpolitik, (Rifondazione Comunista-Sinistra Europea)

Andy Meddick MP, Australien, (Animal Justice Party)

Adib Murshed, Lord Gouverneur und Oberster Richter, Jerusalem (corpus separatum), (Liberaldemokraten)

Manuela Ripa, MdEP, Deutschland, (Ökologisch-Demokratische Partei)

Senatorin Julia Salazar, New York,(Demokratische Partei & Working Families Party)

Dr. Sylwia Spurek MdEP, Polen, (Grüne / Freie Europäische Allianz) 

**ENDE**

 

Melden Sie sich an und geben Sie Ihre Stimme ab

z. B. MP, MEP, MPP, Senator usw.
Sie können sich jederzeit abmelden